Messungen und Funktionsnachweise

Die Analyse der raumluft- und klimatechnischen Anlagen im Zuge der Inbetriebnahme sowie der Funktionsnachweis von Entrauchungssystemen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Zum einen kann die Zeit für die Inbetriebnahme von Anlagensystemen deutlich verkürzt werden, zum anderen kann die Wirksamkeit der installierten Geräte messtechnisch aufgezeigt werden.

INNIUS verfügt, ausgehend vom Leistungsspektrum Analyse, Design und Nachweis, über die erforderliche Mess- und Versuchstechnik, um derartige Untersuchungen durchführen zu können. Das Spektrum der möglichen Leistungen reicht von der Bestimmung von Luft- und Wassermenge über Klimamessungen bis hin zu Rauchversuchen.

Um nach Fertigstellung aller Installationsarbeiten die übergreifenden Funktionen zwischen den einzelnen Anlagenteilen prüfen und bewerten zu können, erarbeiten wir Ihnen auf Anforderung gern eine Fehler- und/oder Brandfallmatrix für ihr Projekt.  und prüfen diese dann nach erfolgreicher Inbetriebnahme der Einzelgewerke.

In der gewerkeübergreifenden Funktions- und Fehlermatrix werden alle Abhängigkeiten zwischen den Anlagenteilen betrachtet und geprüft sowie deren Funktionen und Redundanzen dokumentiert. Es werden mögliche Fehlerfälle aufgedeckt und die Gesamtfunktionssicherheit geprüft und unter Beweis gestellt. Auf Basis der Fehlermatrix kann ein Testaufbau zur Simulation späterer Technik und Anlagen für die betreffenden Bereiche erarbeitet werden. Ziel ist es, die Gewerke übergreifenden Funktionalitäten zu prüfen, messtechnisch nachzuweisen sowie zu dokumentieren. Abschließend besteht die Möglichkeit ein Mangelbeseitigungsmanagement mit Nachprüfungen für nicht erfolgreich durchgeführte Anlagentests zu beauftragen.

Das Erstellen und Testen einer Brandfallmatrix mit den ausführenden Unternehmen zur Überprüfung der Folgeschaltungen im Brandfall stellt eine Besondere Leistung nach HOAI dar. Im konkreten Fall werden die übergreifenden Funktionen betreffend aller Anlagen, welche im Zusammenhang mit einem Brandereignis auftreten können, in einer Matrix erfasst und Gewerke übergreifend getestet.

Bei der Errichtung von neuen Rechenzentren liegt derzeit ein besonderer Fokus auf der Einhaltung eines vorgegebenen PUE-Wertes (Power Usage Efficiency-Wert), der Klassifizierungen z. B. Tier III und der Redundanzen n+1 bis zu 2n. Die PUE Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie viel Energie von einem Rechenzentrum im Verhältnis zur Energieaufnahme seiner IT-Ausstattung verbraucht wird. Ein PUE-Wert von 1,0 würde bedeuten, dass das Rechenzentrum nicht mehr als die Energie verbraucht, die seine IT-Ausstattung benötigt (verlustfreies System). Wollen Sie mit ihrem neu zu errichtenden Rechenzentrum neue Maßstäbe im Bereich Energieeffizienz setzen, so sprechen Sie uns an. Wir ermitteln den PUE-Wert und beraten Sie gern zur gebäudetechnischen Umsetzung.

Raumklima

Analyse von Geschwindigkeits-, Temperatur- und Konzentrationsfeldern:

Messtechnik:

Luftgeschwindigkeit
TSI 8475 Kugelsonde

  • Messbereiche:
    0 - 1,0 m/s  und 0 - 2,5 m/s
  • Genauigkeit:
    ± 3,0 % vom Messwert
    ± 1,0 % vom Skalenendwert


Temperatur
Thermoelemente Typ K kalibriert gegen 0°C

  • Kanäle: 32 differentiell
  • Verstärkung: bis 2000-fach
  • Filter: 4 Hz  und 10 kHz


Volumenstrom
Flügelrad-Anemometer TSI 8322

  • Messbereiche: 0,25 - 30,0 m/s
  • Genauigkeit: ± 1,0 % vom Messwert ±
    0,015 m/s
  • Auflösung: 0,01 m/s


Differenzdruck

  • Druckmessdose 0-100 Pa/0-500 Pa/0-6800 Pa

Datenlogger für Temperatur, Feuchte und C02-Konzentration

Geräte:

ELPRO GmbH Datenlogger Hotbox SE

Auflösung: 11 Bit (+Vorzeichen)
Signal: 4 bis 20 mA
Genauigkeit: 0,2% +/- 1digit

CO2 Sensor:     
Vaisala CARBOCAP™ GMW25/45
Messbereich: 0 ... 2000 ppm
Genauigkeit: ± [40 ppm +3 % v. Mw.]
Sensor mit siliziumbasiertem NDIR-Messprinzip

Kombifühler HT: Feuchte/Temperatur
Messbereich: Temperatur: 35°..+110°C
rH: 0..100%

Globalstrahlung

Pyranometer CM 6B

  • Messbereich: 0 - 1400 W/m²
  • Empfindlichkeit: 9 - 15 µV/W/m²
  • Spektralbereich: 0,305 - 2,8 µm
  • Unlinearität:1,5 % < 1000 W/m²
  • Innenwiderstand: 700 - 1500 Ohm
  • Zeitkonstante: 1/e 5s; 99% 55s
  • Sensortyp: 64 Thermoelemente
  • Umgeb.-Temp.: - 40 - + 80°C
  • Gerätekategorie: erste Klasse, nach WMO Einteilung
  • Kalibrierung: entsprechend Hersteller -Zertifikat

Globe-Thermometer zur Bestimmung der WBGT (Wet-Bulb-Globe-Temperature)

  • Bauart: matt-schwarze Kupferkugel mit Aufhängung
  • Durchmesser: 150mm
  • Messbereich: -50 - +200°C W/m²
  • Genauigkeit: Klasse B (DIN/IEC 751)
  • Sensortyp: Pt100 4 Leiter mittig angeordnet
  • Umgeb.-Temp.: - 50 - + 200°C
  • Kalibrierung: entsprechend Herstellerzertifikat
Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6

Strömungs-visualisierung/ Entrauchung

Visualisierung von Raumströmungen

Analyse bzw. Nachweis der Funktionsweise von Entrauchungsanlagen für Brandleistungen zwischen 0,5 und 2,5 MW bei HU = 1,5 MJ/kg unter Berücksichtigung des thermischen Auftriebs

Messtechnik:

Nebelgeräte LOOK Viper 2.6
Nebeldauerleistung: 17,7 l/s

Gas-Luftheizgerät  SILA GA 100 VA
Luftvolumenstrom:
3300 m³/h bei 20 °C
Heizleistung:
48 bis 104 kW stufenlos regelbar
 

INFRAROT-MESSUNGEN

Wärmetechnische Überprüfung von Gebäuden und Anlagen

Anwendungsgebiete thermographischer Auf­­nahmen mittels Infrarotkamera können folgende Bereiche sein:

Bauphysik:

  • Nachweis von Undichtigkeiten (Energie-/ Stoff­verlust), Aufzeigen von Einspar­po­ten­­­tia­len, Analyse von Schwachstellen
  • Beurteilung der Ausführungsqualität von Iso­lierungen, Ermittlung der Ursachen für Schimmelbefall
  • Aufdeckung von Bauschäden
  • Einschätzung des Zustandes von Bautei­len (z. B. Fenster, Dichtung)
  • Nachweis des Einflusses von Wärme-/ Kältequellen auf schützenswerte Objekte (z. B. in Museen)
  • Lokalisierung verdeckter Bauteile und Strukturen (z. B. verputztes Fachwerk)
  • Taupunktuntersuchungen

Haustechnik:

  • Schnelle, exakte und zerstörungsfreie Lokalisierung von Leckagen (z. B. Rohr­brüche) bzw. defekten Installationstei­len
  • Funktions-/ Lagenachweis technischer Anlagen (z. B. Kühldecken, Wand-, Fuß­bodenheizungen,...), z. B. bei fehlenden oder ungenauen Revisionsunterlagen

Industrie:

  • berührungslose Temperaturmessung
  • Energieplanung und Beratung (z. B. Nachweis der Notwendigkeit von An­lagendämmungen)
Beispiele für
erbrachte Leistungen:

Nachweis des
Temperatureinflusses
auf Museumsobjekte durch bestehende Beleuchtung
(Grünes Gewölbe, Dresden)


zu Beginn der
Messungen


Infrarotmessungen
nach Abschluß der Messungen

Analyse von
energetischen
Schwach­stel­len, Berechnung von
Wärmedurch­gangs­koeffizienten
(Georg-Arnhold-Bad, Dresden)

Infrarotmessungen

Überprüfung der Ausführungsqualität
einer Fußbodenheizung,
Zuarbeit für Beweissicherungs-verfahren (Lessingstraße,  Berlin- Lichtenrade)

Infrarotmessungen