Infrastruktur und Energieversorgung

Residenzschloss Dresden

Erweiterung Stromversorgung

BAUHERR/AG Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden I
 

 

Dresdner Schloß

ZEITRAUM 2002-2003 und 2008 (Leistungserhöhung)
PROJEKTDATEN

Kosten TGA: 1,04 Mio. €

LEISTUNGSUMFANG

HOAI-Leistungsphasen 1-8
Starkstromanlagen

KONTAKT INNIUS DÖ GmbH
BESCHREIBUNG

Die bestehende ELT-Anlage im Dresdner Schloss wurde nach der Flut 2002 komplett erneuert und mit der Installation von zwei Transformatoren zu je 630 kVA einschließlich Mittelspannungsanlage auf den Vorflutstand gebracht. Die Niederspannungsanlagen wurden so aufgebaut, dass eine redundante Lastübernahme zwischen den beiden Transformatoren erreicht wurde. Hierfür wurden schaltbare Lastverbindungen zwischen den einzelnen Hauptverteilungen installiert. Für den Fall eines Totalstromausfalles wurde aus der im Zwingerwall installierten NEA eine Leistung von 450 kVA für das Schloss vorgehalten. Die Planung beinhaltete die Stromkreisaufteilung für den kompletten NEA-Betrieb einschließlich Lastmanagementsystem. Im Zuge der Planungen zur Erweiterung des Kälteverbundes Dresdner Schloss, Zwinger und Oper wurde eine komplette Leistungsbilanz für das Schloss durchgeführt. Entsprechend dieser wurde es erforderlich, einen dritten Lastschwerpunkt im Schloss zu errichten. Für den Lastschwerpunkt Südflügel wurde ein neuer Trafo 1.000 kVA angeschafft und entsprechend in das Stromversorgungsnetz eingebunden.

Sächsische Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek