Kultur- und Sportstätten

neue messehalle 11, frankfurt/Main

neubau ausstellungshalle

BAUHERR Messe Frankfurt GmbH
 

Der Nachweis für sichere Flucht- und Rettungswege wurde mit umfassenden CFD-Analysen zur Rauchgasausbreitung innerhalb und  außerhalb des Gebäudeensembles (bestehend aus der Messehalle, dem Foyer Nord und dem Eingangsbauwerk West mit integriertem Foyer Süd) unter Berücksichtigung der komplexen Raumgeometrie und der dreidimensionalen Strömungsverhältnisse geführt.

Mit Hilfe der Brandsimulation wurden die Problemzonen ermittelt und ein technisch umsetzbarer Lösungs-vorschlag erarbeitet. Dieser garantiert unter den vorhandenen Randbedingungen die best-mögliche Einhaltung der gesetzten Schutzziele.

ZEITRAUM 2006 - 2008
PROJEKTDATEN BGF: 77.855 m²
LEISTUNGSUMFANG Besondere Leistungen:
Strömungs- und Brandsimulation
Gebäudeumströmung, Rauchversuche
Betriebshandbuch
KONTAKT INNIUS GTD GmbH
BESCHREIBUNG

Die Einhaltung eines behaglichen Raumklimas ist die Basis für eine angenehme Messeatmosphäre. Ausgehend von diesen Leitgedanken wurde von der Messe großes Augenmerk auf die Dimensionierung, Auslegung und Anordnung der RLT-Anlagen gelegt.

Basis des Anlagenkonzeptes ist eine spezifische Kühllast von 300 W/m². Zur Erzielung wirtschaftlicher Betriebsparameter wurde die in der Messehalle 3 bewährte Wasser-Luft-Lösung angewendet und weiter entwickelt. Die Klimatisierung der beiden Ausstellungsebenen erfolgt mit einer Gesamtluft-menge von 600.000 m³/h aus ca. 10 m Höhe mit einer Kälteleistung von insgesamt 7,2 MW. Im Rahmen der Projektbearbeitung wurden die erforderlichen Behaglichkeitskennwerte festgelegt und deren Einhaltung durch Simulationsrechnungen geprüft.

Die erhöhten Anforderungen an die Klimatisierung erforderte umfangreiche Untersuchungen für verschiedene Gerätekonfigurationen und Geräteanordnungen, incl. Weiterentwicklungen der Induktionsgeräte für erhöhte Kühlleistungen.

Sächsische Landes-, Staats- und Universitätsbibliothek